Digitale Vertriebsallianz für mehr Wachstum im Versicherungsmarkt gestartet

FRIDAY will gemeinsam mit Bonify, Clark, Friendsurance und Knip Versicherungsprodukte kundenfreundlicher und kostengünstiger machen

Berlin - Der digitale Versicherer FRIDAY hat am Donnerstag eine digitale Vertriebsallianz im Versicherungssektor gestartet. Gemeinsam mit Bonify, Clark, Friendsurance und Knip will FRIDAY deutschen Kunden künftig mehr digitale Versicherungsprodukte zu attraktiven Konditionen anbieten.

Ziel der Kooperation ist es, durch die Stärkung des digitalen Ökosystems im Versicherungswesen weitere Marktanteile im immer wichtiger werdenden Digitalgeschäft zu erschließen. Gemeinsam wollen die Unternehmen neue Produkte entwickeln und vermarkten.

Versicherungsprodukte und Vertriebskanäle werden dabei tiefergehend verknüpft. Die digitale Vertriebsallianz verzeichnet heute bereits über eine Million Kunden. Die Nachfrage nach digitalen Versicherungsprodukten steigt dabei kontinuierlich an. „Der digitale Sektor ist ein Wachstumsmarkt und wichtiger Baustein der Zukunft der Versicherungsindustrie“, sagt FRIDAY CEO, Dr. Christoph Samwer.

Für deutsche Versicherungskunden soll Mehrwert durch den Fokus auf Technologie und Kundenfokussierung entstehen. „Wir haben bei Clark ein klares Leistungsversprechen: Passender, bedarfsgerechter und transparenter Versicherungsschutz für jeden einzelnen Kunden zum besten Preis. Das Team von FRIDAY teilt diesen Anspruch“, sagt Clark CEO, Dr. Christopher Oster.

„Digital werden bedeutet auch mit anderen Vorreitern im digitalen Ökosystem die besten Kundenlösungen zu bauen. Jeder spielt seine Stärke aus,“ so Christoph Samwer. „Kunden erwarten im Versicherungsumfeld eine einfache und komfortable Nutzung, wie sie Kunden zum Beispiel von Taxi-Apps auf Basis von Google Maps gewohnt sind. Genau dies wollen wir durch die Zusammenarbeit für den Kunden erzeugen.“

FRIDAY ist ein erfolgreicher Start in den deutschen Autoversicherungsmarkt gelungen. Seine Kunden überzeugt FRIDAY mit einem innovativen Autoversicherungstarif für Wenigfahrer, Zweitwagenfahrer und jeden Autofahrer, der nicht genau abschätzen kann, wie viele Kilometer er im Jahr fahren wird. Dieser Zahl-pro-Kilometer Tarif ist ein Angebot für alle, die nur so viel zahlen wollen, wie sie tatsächlich gefahren sind. Versicherungsnehmer von FRIDAY profitieren auch von Innovationen wie dem schnellen Antragsverfahren oder mit dem Tarif FRIDAY Original von der ersten monatlich kündbaren Autoversicherung auf dem deutschen Markt.

Über FRIDAY

Die digitale Versicherungsplattform FRIDAY wurde 2017 mit der Unterstützung der Schweizer Baloise Group von einem erfahrenen Team unter der Führung von Dr. Christoph Samwer in Berlin gegründet. Seit Mai ist FRIDAY eigenständiger Risikoträger. In nur neun Monaten hat FRIDAY über 15.000 Autos in Deutschland versichert. Jeder zweite Kunde hat dabei seinen Vertrag per Smartphone oder Tablet abgeschlossen.

Die Versicherungsprodukte von FRIDAY richten sich konsequent am Kundenwunsch nach Unbeschwertheit, Einfachheit und Lebensfreude aus. Neben der kilometergenauen Abrechnung bietet das Unternehmen einen Kfz-Tarif mit monatlicher Kündigung. Mit dem Zusatzfahrerschutz kann jeder, der sein Auto verleiht oder ein Fahrzeug leiht, unabhängig vom eigenen Versicherer einen Zusatz­schutz schon für 24 Stunden bei FRIDAY buchen.

FRIDAY Insurance S.A. ist der Risikoträger und unterliegt der Aufsicht des Commissariat aux Assurances in Luxemburg unter eingeschränkter Rechtsaufsicht der BaFin. Der Verwaltungsrat ist besetzt mit Gert De Winter (Chairman), Alain Nicolai (Dirigeant Agréé), Daniel Frank, Thomas Sieber und Urs Bienz. Das Unternehmen gehört zur Schweizer Baloise Group. Der Schweizer Versicherungskonzern mit Sitz in Basel beschäftigt rund 7.300 Mitarbeiter. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange notiert.

Impressum

Pressemitteilungen